Mehr Leistung aus der ZR 7 holen

Änderungen am Serienmotor oder Getriebe

Moderator: Duesi

casa

Mehr Leistung aus der ZR 7 holen

Post by casa » Sun 24. Oct 2010, 21:06

Juten Abend.

ich suche jemand der ein wenig Ahnung von Leistungssteigerung hat. Den kaufen kann man ja viel aber ob es alles Sinn macht ist die ganz andre Frage.

Erstmal zu meiner kleinen.

Habe nen Lufti von K&N drinnen, nen 15er Ritzel ist verbaut ( soll auch drin bleiben) und ne Brülltüte von Leo Vince.

Ansonsten ist alles noch im Original Zustand.

Mein Ziel ist das sie einen etwas besseren Durchzug bekommt und ein wenig mehr Leistung kurz vor dem roten Bereich hat.
Ich will den Motor nicht für teures Geld umbauen zulassen sondern will es selber machen sprich es sollten Sachen sein die mit einer durschnittlich Bestückten Werkstatt durch geführt werden können.

Freue mich über jeden Tipp.

User avatar
KawaCruiser
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Posts: 882
Joined: Sun 1. Mar 2009, 19:44
Motorrad: ZR-7 ´99 /Versys 1000 ´16
Wohnort: Hattingen
Land: Deutschland

Re: Mehr Leistung aus der ZR 7 holen

Post by KawaCruiser » Sun 24. Oct 2010, 21:17

Da bleibt eigendlich nur andere Nockenwellen (GPZ UT welche Baujahr ist mir grad entfallen da müssen die anderen einspringen), Dynojet Kit und Luftfilterkasten Modi...

Andreas
Gruß Andreas

----------------------------------------------

Wer eher Gas gibt ist früher schnell....

----------------------------------------------

User avatar
Jo_
Foren Gott
Foren Gott
Posts: 1557
Joined: Mon 9. Feb 2009, 01:18
Motorrad: ZR-7 / 99
Wohnort: Bindlach
Land: Deutschland

Re: Mehr Leistung aus der ZR 7 holen

Post by Jo_ » Mon 25. Oct 2010, 01:57

Hi Casa,

wenn Du nur etwas mehr Spritzigkeit und besseres Ausdrehen willst, dann sind kleine Versagermodifikationen angesagt!

In Verbindung mit nem K&N langt das für ein recht giftiges (Naja) Ansprechverhalten und kontinuierliche Leistung bis in den Begrenzer!
Kostet nur einige Unterlegscheiben und etwas Arbeit mit Reibahlen!
Nächster Step wären die Nockenwellen der GPZ750UT!
Die sind aber schwer zu bekommen, da mittlerweile jeder da hinterher ist.
Noch ein Schritt weiter ist das 810er Wiseco-Kit, welches aber dann schon etwas Aufwand bedeutet.
Noch mehr bedeutet Kopfbearbeitung, also Ventilfrickelei und auslitern und Kanalbearbeitung.
Dann ist aber auch schon die Kupplung überfordert und bedarf überarbeitung.

Ich glaub die Vergasermodif ist das Richtige für Dich!
Bei Bedarf poste ich mal die Vergasermodif, aber nur wenn Du es auch machen willst.

Meine Nocken liegen noch in Karton, mein 810er beim Zoll und mein 6Gang wartet auch noch auf den Einbau!
Ciao - Jo
-----------------
Gas ist rechts!

casa

Re: Mehr Leistung aus der ZR 7 holen

Post by casa » Mon 25. Oct 2010, 20:37

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

werde es erst mal mit der Vergassermodefikation probieren. Bin dir ganz Ohr wie ich das mache. :D

User avatar
Jo_
Foren Gott
Foren Gott
Posts: 1557
Joined: Mon 9. Feb 2009, 01:18
Motorrad: ZR-7 / 99
Wohnort: Bindlach
Land: Deutschland

Re: Mehr Leistung aus der ZR 7 holen

Post by Jo_ » Tue 26. Oct 2010, 13:28

Vergaser raus und am besten gleich mal ne Ultraschallreinigung spendieren.

Hauptdüsen mit Reibahlen auf 1,1mm aufreiben (keinen Bohrer verwenden!)
Leerlaufdüsen ganz rein und dann 2 1/4 Umdrehungen wieder raus.
Nadeln ausbauen und zwei Unterlegscheiben M3 (innen 3mm, außer 7mm, 0,5mm dick) auffäden und Nadeln wieder rein.
Zum schnelleren Ansprechen das Loch im Schieber unten auf 3,95 bis 4 mm aufbohren. (Nicht das wo die Nadel rauskommt sondern das daneben)
KN-Lufi für mehr Luftdurchsatz hast Du ja schon drin.

Viel Spaß mit Deiner anderen Charakteristik
Ciao - Jo
-----------------
Gas ist rechts!

User avatar
Hardcoreposter
Hardcoreposter
Posts: 496
Joined: Sun 1. Mar 2009, 18:46
Motorrad: Kawa natürlich, ZX11-R
Wohnort: Mönchengladbach
Land: Deutschland

Re: Mehr Leistung aus der ZR 7 holen

Post by » Tue 26. Oct 2010, 14:46

Diese Art die Vergaser zu optimieren ist aber neu, oder?
Ist schon ein wenig radikaler als die andere Variante.
Das Aufreiben der Hauptdüsen würde ich lassen und einfach größere einbauen.

User avatar
Krokodil
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Posts: 892
Joined: Sun 1. Mar 2009, 19:19
Motorrad: Versys1000 + Z800
Wohnort: Löhne
Land: Deutschland

Re: Mehr Leistung aus der ZR 7 holen

Post by Krokodil » Tue 26. Oct 2010, 19:58

Jo`s Methode funktioniert wirklich gut.
Zusammen mit einem Zahn weniger auf dem vorderen Ritzel
ist das ne gute und günstige Variante das Moped spritziger
zu machen.
Rainer

Auf auf auf in die Champions Leaque! VfL Borussia!

User avatar
Vater Abraham
Hardcoreposter
Hardcoreposter
Posts: 588
Joined: Mon 2. Mar 2009, 23:11
Motorrad: ZR-7 S (2001)
Wohnort: Berlin
Land: Deutschland

Re: Mehr Leistung aus der ZR 7 holen

Post by Vater Abraham » Wed 27. Oct 2010, 17:18

casa wrote:Habe nen Lufi von K&N drinnen, nen 15er Ritzel ist verbaut ( soll auch drin bleiben) und ne Brülltüte von Leo Vince.
Und da fährt deine noch Vernünftig ohne Vergaser Mod.
Ging bei mir nicht.

Nur schon K&N hatte ich ein Leistungsloch bei ca. 4500 U/min. Motor lief zu Mager
Hatte dann Leerlaufdüsen (CO Schrauben) 2.25 Umdrehung raus, und zwei Unterlegscheiben auf der Nadel damit gings.

Mit Eagle Mach7 wieder Probleme. Diesmal 4 Unterlegscheiben und Leerlaufdüsen 3,5 Umdrehungen raus.
Wenn ich aber Gas aufgerissen habe (vom Stand weg) war erst mal eine Verzögerung und dann ging sie wie eine Rakete los.
Auch wenn ich während der Fahrt (ca. 5000 U/min) Gas voll aufgerissen habe, dann leicht zurück genommen wurde sie schneller.
Alles Anzeichen von zu Mager bei der Leerlaufdüse und Nadelform.
Ging auch mit 4,5 Umdrehungen Leerlaufdüsen raus nicht weg die ja auch noch im Übergangsbereich wirkt.

Jetzt Dynojet drin. Damit läuft sie, aber diesmal zu Fett. Nadeln sind auch ganz anders geformt.
Musste Leerlaufdüsen auf original 1 3/4 Umdrehung. Und den Deckel vom Luftfilter musste auch runter.
Ansonsten war beim Anfahren immer ein Verschlucken.
Nachteil hierbei: Der Choke lässt sich nicht mehr so gut einstellen gegenüber wenn die Leerlaufdüsen weiter raus sind.
Hauptdüse habe ich original drin gelassen. Die vom Dynojet enthaltenen sind kleiner wie original.

Am liebsten wäre mir Nadeln die zwischen original und Dynojet liegen und Leerlaufdüsen wieder etwas fetter.
Der Verbrauch ging bei mir ca. 0,1 l mehr auf 100 km.

Die Schieber sind bei mir auch aufgebohrt allerdings mit 3mm und beim Dynojet liegt ein 3,2 mm Bohrer dabei.
Wie Jo es auf 4mm geschafft hat ist mir ein Rätsel so viel Platz ist da gar nicht.
Schnelleres Ansprechen habe ich auch nur bemerkt, wenn ich im Stand den Motor aufheulen lasse.


Prinzipiell ist jeder Motor anders von der Vergaser Einstellung auch beim selben Modell.
Hauptdüsen aufreiben würde ich nicht machen, sondern lieber andere besorgen.
Dies macht man eigentlich erst wenn man die richtige Abstimmung gefunden hat und Angst vor einer Überprüfung hat, da ja noch der richtige (Original-)Wert auf der Düse steht.
Auch gibt es verschiedene Meinungen. Die einen sagen Hauptdüsen größer die anderen kleiner.
Konnte ich aber noch nicht richtig ausprobieren da sehr aufwendig (deshalb war auch mal meine Frage wegen Lamdasonde)


Empfehlen würde ich dir 3 Unterlegscheiben (aufpassen das sie wirklich außen 7mm sind) und Leerlaufdüsen zwischen 2 und 3,5 Umdrehungen raus (mit Fahrversuche deine Einstellung raus finden)
Luftfilterkasten modifizieren. Entweder Deckel von dem Schnorchel ab (kann man aber schnell sehen, aber auch mal schnell ausprobieren) oder Löcher im Kasten rein. Das wurde hier noch nicht erwähnt.
Den Deckel ab hilft auch bei der Einstellung, da man nicht immer anhand des Verhaltens beurteilen kann ob sie jetzt zu Fett oder zu Mager läuft. Z.B. Deckel ab und schlechter, läuft sie zu Mager.

Erwarte aber nicht zu viel von den genannten Sachen (dafür kostet es aber auch nix)



Nockenwellen der GPZ 750 UT liegen bei mir auch rum und werden bei der nächsten Ventilspieleinstellung gewechselt.
Darüber gibt es im C4 Forum gute hinweise.
Musst du aber wie Jo schon schrieb suchen. Kosten im Moment ca. 120,- EUR bei eBay (sofern welche drin sind).
darüber gibt es im C4 Forum gute hinweise.
Einbau ist nicht so schlimm.

Alles weitere wie Kopfbearbeitung und 810er Wiseco-Kit bedeutet Motor zerlegen und andere Kupplung und ist sehr Aufwendig.

Edit: Wenn ich hier von Leerlaufdüsen schreibe meine ich natürlich die CO Schrauben bzw. Leerlaufgemischrauben wie auch beim ersten mal in Klammern angegeben habe.

Gruß Steffen
Last edited by Vater Abraham on Wed 27. Oct 2010, 21:13, edited 7 times in total.
Lieber ´ne Schwester im Puff, als ´nen Bruder auf ´ner Honda

User avatar
Vater Abraham
Hardcoreposter
Hardcoreposter
Posts: 588
Joined: Mon 2. Mar 2009, 23:11
Motorrad: ZR-7 S (2001)
Wohnort: Berlin
Land: Deutschland

Re: Mehr Leistung aus der ZR 7 holen

Post by Vater Abraham » Wed 27. Oct 2010, 17:51

Und hier noch ein paar Links zum Thema:
Vergasereinstellungsdatenbank, aus dem amerikanischen Forum, habs mal gleich Übersetzen lassen. Wer gut Englisch kann sollte sie aber lieber in Originalsprache lesen. Mit Höhenangaben da je Höher umso magerer(Dito mit je wärmer)
Nadeltuning, auch aus dem amerikanischen Forum. dito mit dem übersetzen.
JetKit, auch aus dem amerikanischen Forum. dito mit dem übersetzen.
Umrechnungstabelle, Düsengrößen von verschiedenen Herstellern.
Hauptdüsen, bei eBay.
Diagramm von den Bereichen der verschiedenen Elemente im Vergaser.
Hauptdüsen von Keihin:
Leerlaufdüsen von Keihin:
Nadeln von Keihin:

Und hier ein Bild vom Deckel ab beim Schnorchel des Luftfilterkasten.

Links zum Einstellen von Vergasern erspare ich mir mal. Da gibt es sehr viele mit unterschiedlichen Vorgehensweise.

Ach ja die Nadeln (Dynojet und original) habe ich mal mit einer Bügelmessschraube nach gemessen. Aber eine Foto machen habe ich vergessen und jetzt sind die Dynojet drin.
Maßangaben mit Zeichnung (muss ich aber erst erstellen) werde ich mal wenn Zeit ist nach reichen.

Edit: Markus sehr gutes C4 Tuning.
Werkzeug zur CO-Schraubeneinstellung.
Lage der CO-Schrauben.
Vergaser einstellen Zwar sehr aufwendig, aber in meinen Augen die beste Art. Zu Beachten das oben angegebene Diagramm von den Bereichen der verschiedenen Elemente im Vergaser.




Gruß Steffen
Lieber ´ne Schwester im Puff, als ´nen Bruder auf ´ner Honda

User avatar
Jo_
Foren Gott
Foren Gott
Posts: 1557
Joined: Mon 9. Feb 2009, 01:18
Motorrad: ZR-7 / 99
Wohnort: Bindlach
Land: Deutschland

Re: Mehr Leistung aus der ZR 7 holen

Post by Jo_ » Thu 28. Oct 2010, 00:41

Danke Steffen, daß Du noch mal die ganzen verlorenen Links hier reingesetzt hast! Top!
Astrein!
Damit hast Du das neue Forum wieder mit viel Erfahrung aus den alten aufgefüllt!
Ich hab jetzt nicht die ganzen Links so parat gehabt!

Das von mir geschilderte ist die billigste Art des Tunings (wenn man Reibahlen hat)! - ca. 1 €
Natürlich ist es besser neue Düsen zu verbauen.
Dann kommen horrende Kosten von 20 Euro hinzu!
Trotz aller anderen möglichen Vergasermanipulationen, hat sich dieses als das schnuckeligste herausgestellt.
Es sei denn, man will sich richtig in die Materie reinkniehen.

Die Modifikationen sind vor etlichen Jahren mit kreuz und quer Diskussionen von einigen Usern entstanden.
Sorry Tommy,das gerade Du nicht mit dabei warst!!!
Das ist auch nicht öffentlich im Forum rum gegangen und viele von den Usern sind auch gar nicht mehr im Forum.
Der Hauptsammler war glaub ich Winni, der auch nicht mehr im Forum aktiv ist.
Ich hab aber noch regen Kontakt zu ihm und seine Genehmigung, daß ich sein Zeug auch weiter hier reinstelle!
Viele Grüße denn auch von ihm!

Jedenfalls scheint unser Zeug zu funktionieren!

Zu dem Nachtreten: Das hab ich auch gehabt!
Sogar noch schlimmer!
Es ist zwar nach den Vergasermodifikationen etwas besser geworden, aber es war immer noch fies!
Zudem kam noch etwas schlimmeres: Bei 10000 Umdrehungen auf eine Kurve zugeschossen und das Gas zugemacht, kam nach einem kurzem Moment ein 100PS Schub!
Das war richtig mies!
Ich hab es genannt: Arschtritt des Teufels!
Hab dann auch viel über Gemisch nachgedacht, aber einen gebrauchten Vergaser ergattert!
Daran hab ich dann viel herumgefingert und der war mäßig verharzt!
Verharzung ist so: Du drückst, es passiert kurz nix und dann geht es!
Genau so rückwärts!
Selbst mit den Fingern kannst Du die Schieber nicht schnell hochschieben!
Genau so ist es runterwärts.
Die Klappen verharzen auch fürchterlich!
Macht über den Winter die Vergaserdeckel mal ab und nehmt die Schieber raus, sprüht alles mit WD40 ein und baut alles zusammen!
Danach habt Ihr die Gedenksekunde nicht mehr!
Ciao - Jo
-----------------
Gas ist rechts!

Post Reply